Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Alle Jahre wieder beobachte ich dasselbe Verhalten meiner Mitmenschen zur offenbar gar nicht so fröhlichen Weihnachtszeit: Sobald, zugegeben oft schon im Herbst, „Jingle Bells“ als Hintergrundmusik in Einkaufszentren erklingt und Weihnachtsartikel aller Art die Schaufenster der Stadt säumen, läuten bei vielen Personen die Alarmglocken. „Elende Geldmacherei“, „Konsumgesellschaft“ oder „Verlust der wahren Werte“ sind nur einige der Schimpftiraden, die in die stille Nacht posaunt werden. Erfolgreich verdrängte Erinnerungen an peinliche Familienfeste schleichen sich wieder ins Bewusstsein ein, und der Druck, passende Geschenke für Freunde und Angehörige zu finden, steigert sich mit jedem Tag exponentiell. Nun, was vielleicht nicht jedermann weiss: wenn ich ein Geschäft wäre, ich hätte das ganze Jahr Weihnachtsdekoration im Angebot. Ich liebe nämlich die Adventszeit. Warm beleuchtete Stuben und Strassen, Nüsse und Orangenduft, geselliges Glühweintrinken am Feierabend, der erste leise rieselnde Schnee nach einer langen Nebelperiode, der die Geräusche der Stadt wie auszulöschen scheint, Weihnachtsapéros und –essen in Hülle und Fülle (oder Völle) und natürlich die vielen tollen Geschenke, die man für Familie, Freunde und Göttikinder basteln darf. 

Um meine Freunde ein wenig mit dieser Begeisterung für die Adventszeit anzustecken, habe ich ihnen ein kleines Geschenk gebastelt, das Adventskalender und Adventskranz kombiniert. Und damit schöne Erinnerungen an Kindheitstage geprägt von der Vorfreude (und Ungeduld) aufs nächste Törchen (und auf den heiligen Abend) aufleben lässt. Oder Personen, die Adventskränze „bünzlig“ finden, eine nicht weniger dekorative Alternative bietet. Oder Deko-faulen Menschen zumindest eine einzige Kerze in die Wohnung zaubert.

adventskerze

Für die Adventskerze benötigst du Beton oder Zement (ein wunderbares Bastelmaterial, dessen Gebrauch ich zu späterem Zeitpunkt bestimmt noch detaillierter illustrieren werde), Silikonförmchen, Speiseöl, Wasser, Acrylfarbe, eine Kerze und etwas Geduld.

adventskalender

Damit dein Präsent rechtzeitig geschenkreif ist, musst du 1 Woche vor der Bescherung mit dem Basteln beginnen.

[1] Streiche die Silikonform deckend mit Öl ein, verhindere dabei Öllachen im Förmchen, überschüssiges Öl wird später vom Beton herausgepresst.

[2] Mische den Beton in einem Wegwerf-Plastikbehälter an. Ich mische nach Gefühl und gebe schrittweise mehr Wasser zu dem staubigen Beton bis er gelartig ist. Auf der Packung findest du auch ein genaues Mischverhältnis.

[3] Fülle den flüssigen Beton in die Silikonförmchen.

[4] Nach 24 Stunden kannst du die Betonpositive einfach aus der Silikonform herausdrücken. Du solltest sie aber mindestens weitere vier Tage an der Luft austrocknen lassen.

[5] Ich empfehle, während der Aushärtungszeit Glühwein herzustellen und zu trinken, sich zu gedulden und die aufkeimende Weihnachtsstimmung zu geniessen.

glühweinrezept

[6] Die vollständig ausgetrockneten Betonförmchen können nun beliebig mit Acrylfarben bemalt werden.

[7] Auf einer Kerze mit mindestens 24cm Länge ebenfalls mit Acrylfarbe 24 kleine Kerzenabschnitte abtrennen und mit Nummern beschriften.

[8] Die Kerze in ihren Ständer stellen und fertig ist der brenzlige Adventskalender für gemütliche Stunden in den Dezembertagen.

Weihnachtsmenschen, die sich bereits auf ihren Tannenbaum freuen und deren Herzen Rosen entspringen, wenn sie an das kommende Fest denken, empfehle ich, den Versuch zu wagen, ihren Adventskranz selbst zu basteln. Nach Lust und Laune, mit verschiedenen Materialien, nicht notgedrungen als rot-goldiges Tannenzweig-Gesteck. Wobei natürlich auch die traditionelle Form des Kranzes total legitim ist. Ich persönlich bevorzuge keine zweifarbigen (rot-goldene oder silber-blaue) Weihnachten, sondern ein Spektrum aller Regenbogenfarben im Kranz und am Baum und in den Geschenkpapieren. Überhaupt eigentlich im Leben. Ich habe für meinen diesjährigen Kranz natürliche und künstliche Materialien bunt gemischt. An einem vernebelten Tag bin ich mit einer grossen, blauen Ikeatüte bewaffnet auf den Üetliberg spaziert. Von der wunderbaren Aussicht habe ich leider nicht viel gesehen, bin dafür mit viel Gehölz im Gepäck wieder nach Hause zurückgekehrt.

adventskranz

Für den farbigen, gesteckten Adventskranz benötigst du: verschiedene Äste aus dem Wald, vier Kerzen, Draht, Zange, Heissleim und Weihnachtskugeln.

adventskalender2

[1] Die gesammelten Äste vollkommen austrocknen lassen, grossflächig auf dem Boden verteilen und ähnlich dicke, ähnlich lange Hölzer gruppieren.

[2] Ein rechteckiges Grundgerüst an Ästen auslegen und mit Heissleim befestigen.

[3] Querverstrebungen zwischen den vier Seiten einbauen und zwei drei weitere Lagen an Ästen stapeln und verleimen.

[4] Vier Drähte pro Adventskerze über einer weiteren Kerze erwärmen und in die Unterseite der Adventskerzen stecken. Benütze dazu eine Zange, ansonsten läufst du Gefahr, deine Finger zu verbrennen. Abkühlen lassen.

[5] Die Kerzen mit den Drähten auf dem Holzgrundgerüst festbinden, bis sie nicht mehr wackeln und einigermassen gerade sind.

[6] Weitere Äste nach ästhetischem Befinden um die Kerzen büscheln und mit Heissleim festkleben.

[7] Kleine Drahtstücke abschneiden und auf einer Seite zur Schlaufe abbiegen. Heissleim auf die Drahtschlaufe geben und in die Weihnachtskugeln schieben. Achtung, auch hier herrscht höchste Finger-Verbrennungs-Gefahr. Kugeln auskühlen lassen und mit den Drähten im Holzkranz befestigen.

Mit dem überschüssigen Holz habe ich übrigens verschieden grosse Sterne zusammengeleimt, golden angesprayt und mit goldenem Draht zu hängenden Sternenketten aufgereiht. Befestigt man ein Vorhanggleiter am oberen Ende der Kette, kann man sie problemlos in Vorhangschienen schieben und vor oder hinter den eigentlichen Vorhängen baumeln lassen.

sternen

Wenn die Bastelei eure gehetzten Gemüter immer noch nicht beruhigen konnte, lehnt euch zurück, trinkt euren selbstgemachten Glühwein, zündet eine Kerze an und

keepcalm

Ein Gedanke zu „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

  1. WOW! Deine Kreativität scheint unerschöpflich zu sein. Den Adventskranz sähe ich noch gerne in Natura – der sieht super aus!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s